Steuerpolitik

Auch im Oldenburger Land wollen viele Kommunen an der Steuerschraube drehen, um ihre Schulden abzubauen, aber insbesondere um ihre überzogenen Dienstleistungs- und Förderangebote finanzieren zu können. Im Blickfeld ist vor allem die Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuern. Höhere Grundsteuern treffen sowohl Eigentümer als auch Mieter. Steigende Gewerbesteuern treffen gerade kleine Betriebe, die dadurch weniger vor Ort investieren. Wir Freien Demokraten sind gegen Steuererhöhungen, weil sie zusätzliche Belastungen für die BürgerInnen bedeuten, Unternehmen von Investitionen abhalten, Gewerbeansiedlungen erschweren und unser Oldenburger Land an Attraktivität einbüßt. Die Kommunen müssen sich auf ihre Kernaufgaben beschränken und dürfen grundsätzlich nur soviel Geld ausgeben, wie sie einnehmen. Wir brauchen in den kommunalen Verwaltungen mehr wirtschaftliches Denken und vor allem innovative Strategien und Lösungen für anstehende Herausforderungen, wie z.B. den Ausbau der Kinderbetreuung, die Sanierung der Schulen, die Verbesserung der Jugendarbeit und die Stärkung des örtlichen Handwerks. Die BürgerInnen und Unternehmen dürfen nicht weiter belastet werden, wenn wir die Wettbewerbsfähigkeit unseres Oldenburger Landes erhalten und verbessern wollen.  

 

 

keine Erhöhung der kommunalen Steuern.